Follow

Sagt mal, was muss ich mir eigentlich auf den kleben, damit ich überhaupt keine , und sonstigen Mist mehr bekomme außer die halt wirklich an mich adressiert ist?

Ist - mehr oder weniger - auch der Postkasten meines Gewerbes, und es nervt schon wenn ich jeden Tag erst einmal unendliche Mengen an Prospekten wegwerfen kann 😑

@KopfKrieg Keine Werbung und keine kostenlosen Zeitungen.

@vilbi Das reicht anscheinend nicht. Ich will ja weder Werbung, Prospekte, Zeitung, politische Werbung (wie ich eben feststellen durfte…) noch sonstigen Mist. Und anscheinend nehmen es da manche sehr genau, weil trotzdem immer wieder was im Briefkasten landet was da nicht landen sollte.

@KopfKrieg das kannst du individuell mittels Einschreiben persönlich unterschrieben einfordern und mit Klage drohen. Das hilft manchmal...
Ich bin unter 'unseren' Verteilern, ein seltener Fall, da ich mich an die Aufkleber halte...

@vilbi Ah, okay. Wenn das auch geht, dann wird's demnächst wieder Einschreiben geben. Danke :)

@KopfKrieg die Verteiler bekommen dann echt Druck. Doch ist das eben formaler Aufwand. Einwurf Einschreiben reicht. Kopie aufheben und beim nächsten 'Fehlwurf' richtig Druck machen.

@KopfKrieg kannst allerdings auch spezielle Blätter die du haben möchtest erlauben.
Ich verteile selbst Infos und lokale Orts Ankündigungen, da wundern sich einige, die diesen Standard Aufdruck am Briefkasten haben, wenn ich sie Anspreche ob sie Infos zu Grillfesten, Weihnachtsmarkt etc. haben möchten, das sie die von mir standardmäßig nicht bekommen...

@vilbi Das einzige was ich erlauben möchte sind Dinge, auf denen mein Name sowie meine Adresse steht. Alles andere landet sowieso im Müll.

@KopfKrieg ich mag lokale politische Werbung, da ich einen sehr großen Briefkasten habe, dürfen alle sauberes Papier für die Tonne dort enwerfen ;-)
Manches ist echt lesenswert, das komnt dann ins Haus :-)

@KopfKrieg probier mal "KEINE Werbung, Postwurfsendungen, kostenlose Zeitungen u.ä." @vilbi
afaik wirst Du das Problem mit der sogenannten "Dialogpost" nicht so einfach los. Die Post ist, wenn ich das aus meiner Zeit als Postbote richtig in Erinnerung habe, zur Zustellung verpflichtet. Kann dann nur über den Absender abbestellt werden.

@gunter TIL es gibt etwas, dass sich Dialogpost nennt.

Das ist aber auch nicht direkt adressiert, oder?

@KopfKrieg hmmh, ich kriegs nicht mehr so recht beisammen. Habe hier glücklicherweise kein Problem mit dieser Papierverschwendung. Ein Kommentar auf heise.de behauptet, die Dialogpost könne man mit einer Mail an datenservice@postdirekt.de abstellen. Allerdings ist der Beitreag schon älter.

@gunter Den Beitrag habe ich eben auch gefunden^^

Ich denke mir jetzt mal was aus, was alles ausschließt, was ich nicht haben will. Und klebe das dann auf den Briefkasten.

Und wenn dann immer noch was kommt, kommen halt Einschreiben zurück.

@KopfKrieg nervt mich ebenfalls. Die "Keine Werbung" etc. Schilder werden aber umgangen indem auf die Briefe "An die Bewohner des Hauses" o.ä. geschrieben wird.

@StevenSeifried Ist für mich ebenfalls keine direkte Adressierung, und damit kommt das in die Tonne.

Ich find's einfach nur dämlich, vor allem weil ich fast alles auf digitale Zustellung (E-Mail^^) umgestellt habe. D.h. ich kann alle zwei Tagen den Briefkasten aufmachen, alles was darin ist nach für mich wichtigen Sachen durchsuchen (was Zeit kostet…), und den Rest in die blaue Tonne schmeißen. Verschwendung pur. Zumal ich die Entsorgung ja bezahlen darf.

Sign in to participate in the conversation
Mastodon Bayern

Eine bayerische Instanz vom Mastodon, für jene, die hier leben, hier gerne leben würden, oder hier mal gelebt haben.